Wie alt ist die Löwen-Statue wirklich?!

Mystik-Faktor:

 

Dieser kolossale Löwe aus Stein soll 2700–2600 v. Chr. errichtet worden sein hat die stolzen Maße von 20 m Höhe und 73,5 m Länge.

Ich schreibe bewußt "Löwe", denn schon immer störte mich der Kopf auf dessen Körper. Nicht, weil ich ihn nicht schön finde oder ein Tierkörper mit Menschenkopf komisch aussieht, sondern wegen des Größenverhältnisses und der unterschiedlichen Farbe - oder vielmehr der Konstruktion des Kopfes.


Während alles bis zum Hals des Löwen paßt und zusammengehört, sitzt dieser Kopf wie ein Fremdkörper darauf, wie im Nachhinein aufgesetzt oder aus etwas anderem heraus modeliert. Tatsächlich ist der Körper im Maßstab 22:1 gestaltet, der Kopf aber im Maßstab 30:1. Wie paßt das im wahrsten Sinne des Worte zusammen?!

Nachdem einige Forscher unter einigem Gegenwind die gewagte These aufgestellt haben, daß die Sphinx älter als 10.000 Jahre sein soll, bekommt meine Vermutung neue Nahrung.

Anhand der Verwitterungsspuren glauben diese Forscher, diese könnten durch starke Regenfälle entstanden sein. Solche Regenmengen gab es in Ägypten zuletzt 10.500 v. Chr..

Und betrachtet man den Sternhimmel um diese Zeit, stellt sich heraus,daß die Statue genau in die Richtung blickte, in der das Sternzeichen des Löwen zur Sommer- und Wintersonnenwende seinerzeit aufging!

Geht man von diesen Voraussetzungen aus, so kann es durchaus sein, daß die Löwenstatue bereits vor der Besiedlung der Ägypter da war und Jahrtausende später von einem Pharao (die Wissenschaft streitet noch immer, um wessen Abbild es sich handelt) zur Sphinx ummodelliert wurde........

 

 

Unterhalb der Sphinx stehen 2 Tempel: der Sphinx- und der Taltempel. Der Sphinxtempel ist für Touristen gesperrt. Den Taltempel hingegen kann man besichtigen. Er ist gut erhalten, hat jedoch mit der klassischen, ägyptischen Tempel-Bauweise nichts gemein. Dieser Tempel wird Chephren zugeordnet, jedoch finden sich keine Beweise für die Entstehung des Tempels zu seinen Lebzeiten. Völlig untypisch für das antike Ägypten fehlen (wie auch in den Pyramiden) Hieroglyphen oder andere Verzierungen vollständig, die Mauer und Säulen sind schmucklos und nüchtern.

Es handelt sich bei den verbauten Granit-Steinblöcken um perfekt geglättete und ohne Mörtel aufeinandergesetzte Elemente, die an die Prä-Inka-Bauweise erinnern. In  die Fugen der Quader paßt keine Rasierklinge.

Im Boden befinden sich seltsame Aussparungen - wofür waren sie vorgesehen?

Koordinaten:29.975278, 31.1375

Die Koordinaten beziehen sich ungefähr auf den Standort.

Um die Bilder im Vollbildmodus anzusehen, bitte auf das Rechteck in der Bildlaufleiste klicken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hinweis: Um die Fotos auf den Themenseiten  betrachten zu können, brauchen Sie den Flashplayer!

Einige Stätten dieser Seite:

Mysteriöse Tempel auf Menorca

jakobsweg, kloster mont st. odile, mont saint odile, odilienberg, mystischer ort, bearbeitete steine, cupules, bassins, burgen, heidenmauer, kelten, mur paien, chateau dreistein, chateau hagelschloss Dolmen auf dem Mont St. Odile

Perfekte Säulen in Leptis Magna/Libyen

Historischer Rundweg Leistadt

Burg Alt-Windstein mit

Uralt-Spuren

grabhügel maulbronn, grabhügel, schmie,  steinbruch, antiker steinbruch, stillgelegter steinbruch, cairn, portale, ganggrab, portal, grabhügelfeld, rampe, bildhauer, statuen, relief, skulpturen Grabhügel bei Schmie?

Kunstvoller Steinbruch bei Schmie

Das Steinsofa in Schwaibach

ägypten, egypt, pyramiden, weltwunder, pyramids, gisa, gise, gizeh, gizeh plateau, sphinx, chephren, cheops, mykerinos, tempel, temple, nil, nile, pylon, hieroglyphen, obelisk, bildnis, tal der könige Die riesige Löwenstatue auf dem Gizeh-Plateau

Pompeji/Italien

Schalensteinpfad Schonach

Der Mauzenstein bei Bad Herrenalb

Felsenstädte in Myra/Türkei

Teufelsstein Bad Dürkheim

kekova, versunkene stadt, ruinen im meer, lykier, byzantiner, babylonier, lykien, lykische küste, myra, lykische särge,  megalithic.co.uk, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Megalthische Spuren in Kekova/Türkei

Verloren Eck im Elsaß

cuve de pierre, elsaß, spurrillen, wagenspuren,  cart ruts, steingleise, steinerne geleise, clapham junction, karrenspuren, antike gleise, römerweg, plattenweg, indiana stones, indiana-stones Cuve de Pierre im Elsaß

Die Pyramiden von Guimar/Teneriffa

saut du prince charles, karlssprung, prince charles, elsaß, spurrillen, wagenspuren, cart ruts, steingleise, steinerne geleise, clapham junction, karrenspuren, antike gleise, indianerkopf, ottersthal Tiefe Wagenspuren bei der Stätte Le Saut du Prince Charles im Elsaß
tübingen, weilheim, kilchberg, menhir weilheim, monolith, megalith, dolchklingen, dolche, sicheln, stabdolch, gravuren, steinritzungen Menhir bei Weilheim/Tübingen
hal saflieni, hypogäum, hypogeum, malta, katakomben, sleeping lady, unterirdische gänge, gruft, grab, sarg, unterwelt,  megalithic.co.uk, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Das Hypogäum auf Malta
teufelsstein, bad dürkheim, berg teufelsstein, schalenstein, schale, schalen, steinschale, rinne, stufen, gravuren, kriemhildenstuhl bad dürkheim, römischer steinbruch, inschriften, römische siegel Der Teufelsstein bei Bad Dürkheim
pierre des druides, antike stätte, vergangenheit, mystischer ort, kelten, ruinen, wüstenberg, wuestenberg, chateau ochsenstein, indiana stones, cupule, Pierre des druides auf dem Wüstenberg im Elsaß
wagenspuren, cart ruts, steingleise, steinerne geleise, römerweg, plattenweg, clapham junction, karrenspuren, antike gleise, malta, sizilien, indiana stones, indiana-stones Claphamn Junction auf Malta - Rätselhaftes Steingleissystem
dahn, felsformationen, cupule, dahner felsenpfad, dahner felsenland, braut, bräutigam, pfaffenfelsen, schillerfelsen, schwalbenfelsen, schlangenfelsen, hirschfelsen, lämmerfelsen, indiana-stones Dahner Felsenpfad
antike stätte, vergangenheit, mystischer ort, pierres d’autels, pierres a bassins, cupules, reisberg, chateau wasenbourg, kreuztannen, elsaß, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Pierre d'Autels Reisberg/Elsaß
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Indiana Stones