Die einzigartigen Menhiralleen von Carnac

Rätselhafte Reihen, die sich über Kilometer hinweg durch die Landschaft ziehen, einem Wald aus Steinsäulen gleich - so präsentieren sich die Alignements de Carnac.

Sie sind in dieser Form und Größe weltweit einzigartig, und doch handelt es sich wahrscheinlich heute nur noch um Fragmente ihrer ursprünglichen Ausdehnung.

 

Sie erstrecken sich über die 5 Abschnitte Menec, Kermario, Manio, Kerlescan und Petit Menec mit einer Gesamtlänge von etwa 4 km, verlaufen über den altneolithischen Hügel von Le Manio und ändern dabei dreimal ihre Richtung.

Man geht davon aus, daß das ursprüngliche Ausmaß 8 km betrug und die Anlage auch die Monumente von St.-Barbe und Kerzerho einschloß.

Durch die Wiederverwendung als Baumaterial in der Antike, durch Haus- und Straßenbau in der Neuzeit sind Tausende von ihnen verschwunden - und trotzdem stehen immer noch fast 3000 Menhire, die von Besuchern aus aller Welt bestaunt werden. 

 

Die Steine sind 0,5 bis 4,0 m hoch, wobei sich die größten immer am westlichen Ende der einzelnen Abschnitte befinden. Erstaunlich ist, daß nicht ein Stein dem anderen gleicht. Dieses Phänomen ist keine Besonderheit der Alignements de Carnac, sondern gilt für jedes einzelne Monument in der Region, seien es Dolmen, Steinkreise oder Ganggräber. 

 

Die Steinreihen werden für gewöhnlich ins Spätneolithikum datiert (3500-2800 v. Chr.). Deren Grundlagen (Knochen-/Scherbenfunde) sind, wie eingangs erwähnt, kein Beweis für ihr wahres Alter. Die Menhiralleen kann es zu diesem Zeitpunkt bereits gegeben haben. Es wird und wurde schon viel spekuliert, was es mit diesen faszinierenden Reihen auf sich hat. Die meistvertretene Theorie ist die des astronomischen Kalenders, der für so viele Stätten herhalten muß, wie z. B. auch für Stonehenge. Eine vernünftige Lösung fand sich jedoch bisher nicht. Man darf nicht vergessen, daß in ganz Morbihan Menhire oder Reste von Menhiralleen zu finden sind. Es ist stark davon auszugehen, daß sie alle in grauerVorzeit miteinander verbunden waren und gigantische Ausmaße hatten.

 

Das gesamte Gebiet ist zu seinem Schutz eingezäunt. Nur im Rahmen einer Führung gelangt man ins Innere der Umzäunung.     

 

 

Einige Stätten dieser Seite:

Le Donon in Lothringen

Burg Alt-Windstein/Elsaß mit

Uralt-Spuren

jakobsweg, kloster mont st. odile, mont saint odile, odilienberg, mystischer ort, bearbeitete steine, cupules, bassins, burgen, heidenmauer, kelten, mur paien, chateau dreistein, chateau hagelschloss Dolmen auf dem Mont St. Odile
cuve de pierre, elsaß, spurrillen, wagenspuren,  cart ruts, steingleise, steinerne geleise, clapham junction, karrenspuren, antike gleise, römerweg, plattenweg, indiana stones, indiana-stones Cuve de Pierre im Elsaß

Tiefe Wagenspuren bei der Stätte Le Saut du Prince Charles im Elsaß

Verloren Eck im Elsaß

pierre des druides, antike stätte, vergangenheit, mystischer ort, kelten, ruinen, wüstenberg, wuestenberg, chateau ochsenstein, indiana stones, cupule, Pierre des druides auf dem Wüstenberg im Elsaß
antike stätte, vergangenheit, mystischer ort, pierres d’autels, pierres a bassins, cupules, reisberg, chateau wasenbourg, kreuztannen, elsaß, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Pierre d'Autels Reisberg/Elsaß

Stampflöcher auf dem Frohnberg im Elsaß

Der Nonnenfelsen bei Bad Dürkheim

Schalensteinpfad Schonach

Schalensteine Gremmelsbach

Historischer Rundweg Leistadt

Mystischer Ort Sternenfels

grabhügel maulbronn, grabhügel, schmie,  steinbruch, antiker steinbruch, stillgelegter steinbruch, cairn, portale, ganggrab, portal, grabhügelfeld, rampe, bildhauer, statuen, relief, skulpturen Grabhügel bei Schmie?

Kunstvoller Steinbruch bei Schmie

Das Steinsofa in Schwaibach

Der Mauzenstein bei Bad Herrenalb

Cart Ruts in Albstadt-Ebingen

Cart Ruts auf dem Kniebis im Schwarzwald

Priorstein bei Baiersbronn

Schalensteinpfad Schonach

tübingen, weilheim, kilchberg, menhir weilheim, monolith, megalith, dolchklingen, dolche, sicheln, stabdolch, gravuren, steinritzungen Menhir bei Weilheim/Tübingen

Teufelsstein Bad Dürkheim

dahn, felsformationen, cupule, dahner felsenpfad, dahner felsenland, braut, bräutigam, pfaffenfelsen, schillerfelsen, schwalbenfelsen, schlangenfelsen, hirschfelsen, lämmerfelsen, indiana-stones Dahner Felsenpfad

Das Felsenmeer im Odenwald

Treppenstein auf

dem Huthberg im Harz

Megalithanlage Burg Regenstein

Regensteinmühle bei Burg Regenstein

Große und Kleine Sandhöhlen

Die Felsenwohnungen bei Langenstein

Der Hohlweg der Altenburg bei Langenstein

Der Teufelssessel

auf der Teufelsmauer im Harz

Uralte Trittspuren bei der

Teufelsmauer ím Harz

Cart Ruts auf den Azoren

Schiffsgravur in einem herausgefrästen Felsen am Fuße der Akropolis auf Lindos

Perfekte Säulen in Leptis Magna/Libyen

Megaltihische Tempel auf Malta

hal saflieni, hypogäum, hypogeum, malta, katakomben, sleeping lady, unterirdische gänge, gruft, grab, sarg, unterwelt,  megalithic.co.uk, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Das Hypogäum auf Malta
wagenspuren, cart ruts, steingleise, steinerne geleise, römerweg, plattenweg, clapham junction, karrenspuren, antike gleise, malta, sizilien, indiana stones, indiana-stones Claphamn Junction auf Malta - Rätselhaftes Steingleissystem

Megalithen Motbihan/Bretagne

La Roche aux Fées in der Bretagne

Polissoir de la Petit Garenne

Vogelherd-Pferdchen im Schloß Hohentübingen

Rätselhafter Dodekaeder im Landesmuseum in Stuttgart

ägypten, egypt, pyramiden, weltwunder, pyramids, gisa, gise, gizeh, gizeh plateau, sphinx, chephren, cheops, mykerinos, tempel, temple, nil, nile, pylon, hieroglyphen, obelisk, bildnis, tal der könige Die riesige Löwenstatue auf dem Gizeh-Plateau

Pompeji/Italien

Felsenstädte in Myra/Türkei

kekova, versunkene stadt, ruinen im meer, lykier, byzantiner, babylonier, lykien, lykische küste, myra, lykische särge,  megalithic.co.uk, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Megalthische Spuren in Kekova/Türkei

Die Pyramiden von Guimar/Teneriffa

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Indiana Stones