Die teilweise versunkenen Ruinen der Insel Kekova

Mystik-Faktor:

Kekova ist eine unbewohnte Insel vor der türkischen Küste, gegenüber der kleinen Orten Kaleköy (Simena) und Ücagiz. Nicht nur auf dieser Insel finden sich faszinierende Ruinen aus vergangenen Zeiten.

 

Das außergewöhnliche bei den Ruinen von Kekova ist, daß sie zum Teil im Meer versunken sind. Man erhält die Information, daß es im 2. Jh. n. Chr. ein Erdbeben gab, wodurch sich die Insel absenkte.

Trotz Recherchen konnte ich keine definitive Aussage darüber finden, von wem die Ruinen stammen bzw. die Stadt erbaut wurde.

Dieses Gebiet nennt sich zwar zurecht "Lykische Küste", da die Lykier hier deutliche Spuren ihrer Anwesenheit hinterlassen haben, nicht zuletzt in Form der besonders vielen lykischen Sarkophage.

Aber eine eindeutige Zuordnung der Ruinen zu den Römern, Lykiern oder Byzantinern konnte ich nicht finden.

 Sieht man sich die Fotos genau an, so drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier verschiedene Völker zu unterschiedlichen Zeiten ihre Spuren hinterlassen haben. Die gebauten Mauern, Torbögen, Türen, Fenster usw. wirken, als seien sie erst später in die bereits bearbeiteten Felsen integriert worden. Auch der starke Grad der Verwitterung, wie z. B. bei manchen Stufen, läßt diese älter wirken als das Mauerwerk.

 Außerdem wunderte ich mich ein bißchen, daß die sog. Hafenanlage, die durch das Erdbeben ein paar Meter abgesunken sein soll, noch völlig intakt ist. Kein Riß, kein Bruch zeugt von einer schweren Naturgewalt, wie sie zweifellos gewütet haben muß, wenn sich der Meeresboden absenkt!

 Auch hier stellt sich die Frage: Gab es die Stätten schon, als der Meeresspiegel noch niedriger lag?!

 

Eins ist sicher: der Besuch dieses ungewöhnlichen Ortes ist unbedingt zu empfehlen! Meist wird der Ausflug zusammen mit den Felsengräbern von Myra angeboten, die nicht minder interessant sind!

Koordinaten: 36.183333, 29.883333

Die Koordinaten beziehen sich auf die Insel Kekova. Da die Ruinen ein beliebtes Ausflugsziel sind, ist es aber kein Problem, sie zu finden.

Um die Bilder im Vollbildmodus anzusehen, bitte auf das linke Kreissymbol klicken. Die Bildbeschreibung wird angezeigt, indem man den Mauszeiger auf das Bild lenkt

 

Einige Stätten dieser Seite:

Le Donon in Lothringen

Burg Alt-Windstein/Elsaß mit

Uralt-Spuren

jakobsweg, kloster mont st. odile, mont saint odile, odilienberg, mystischer ort, bearbeitete steine, cupules, bassins, burgen, heidenmauer, kelten, mur paien, chateau dreistein, chateau hagelschloss Dolmen auf dem Mont St. Odile
cuve de pierre, elsaß, spurrillen, wagenspuren,  cart ruts, steingleise, steinerne geleise, clapham junction, karrenspuren, antike gleise, römerweg, plattenweg, indiana stones, indiana-stones Cuve de Pierre im Elsaß

Tiefe Wagenspuren bei der Stätte Le Saut du Prince Charles im Elsaß

Verloren Eck im Elsaß

pierre des druides, antike stätte, vergangenheit, mystischer ort, kelten, ruinen, wüstenberg, wuestenberg, chateau ochsenstein, indiana stones, cupule, Pierre des druides auf dem Wüstenberg im Elsaß
antike stätte, vergangenheit, mystischer ort, pierres d’autels, pierres a bassins, cupules, reisberg, chateau wasenbourg, kreuztannen, elsaß, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Pierre d'Autels Reisberg/Elsaß

Stampflöcher auf dem Frohnberg im Elsaß

Der Nonnenfelsen bei Bad Dürkheim

Schalensteinpfad Schonach

Schalensteine Gremmelsbach

Historischer Rundweg Leistadt

Mystischer Ort Sternenfels

grabhügel maulbronn, grabhügel, schmie,  steinbruch, antiker steinbruch, stillgelegter steinbruch, cairn, portale, ganggrab, portal, grabhügelfeld, rampe, bildhauer, statuen, relief, skulpturen Grabhügel bei Schmie?

Kunstvoller Steinbruch bei Schmie

Das Steinsofa in Schwaibach

Der Mauzenstein bei Bad Herrenalb

Cart Ruts in Albstadt-Ebingen

Cart Ruts auf dem Kniebis im Schwarzwald

Priorstein bei Baiersbronn

Schalensteinpfad Schonach

tübingen, weilheim, kilchberg, menhir weilheim, monolith, megalith, dolchklingen, dolche, sicheln, stabdolch, gravuren, steinritzungen Menhir bei Weilheim/Tübingen

Teufelsstein Bad Dürkheim

dahn, felsformationen, cupule, dahner felsenpfad, dahner felsenland, braut, bräutigam, pfaffenfelsen, schillerfelsen, schwalbenfelsen, schlangenfelsen, hirschfelsen, lämmerfelsen, indiana-stones Dahner Felsenpfad

Das Felsenmeer im Odenwald

Treppenstein auf

dem Huthberg im Harz

Megalithanlage Burg Regenstein

Regensteinmühle bei Burg Regenstein

Große und Kleine Sandhöhlen

Die Felsenwohnungen bei Langenstein

Der Hohlweg der Altenburg bei Langenstein

Der Teufelssessel

auf der Teufelsmauer im Harz

Uralte Trittspuren bei der

Teufelsmauer ím Harz

Cart Ruts auf den Azoren

Schiffsgravur in einem herausgefrästen Felsen am Fuße der Akropolis auf Lindos

Perfekte Säulen in Leptis Magna/Libyen

Megaltihische Tempel auf Malta

hal saflieni, hypogäum, hypogeum, malta, katakomben, sleeping lady, unterirdische gänge, gruft, grab, sarg, unterwelt,  megalithic.co.uk, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Das Hypogäum auf Malta
wagenspuren, cart ruts, steingleise, steinerne geleise, römerweg, plattenweg, clapham junction, karrenspuren, antike gleise, malta, sizilien, indiana stones, indiana-stones Claphamn Junction auf Malta - Rätselhaftes Steingleissystem

Megalithen Motbihan/Bretagne

La Roche aux Fées in der Bretagne

Polissoir de la Petit Garenne

Vogelherd-Pferdchen im Schloß Hohentübingen

Rätselhafter Dodekaeder im Landesmuseum in Stuttgart

ägypten, egypt, pyramiden, weltwunder, pyramids, gisa, gise, gizeh, gizeh plateau, sphinx, chephren, cheops, mykerinos, tempel, temple, nil, nile, pylon, hieroglyphen, obelisk, bildnis, tal der könige Die riesige Löwenstatue auf dem Gizeh-Plateau

Pompeji/Italien

Felsenstädte in Myra/Türkei

kekova, versunkene stadt, ruinen im meer, lykier, byzantiner, babylonier, lykien, lykische küste, myra, lykische särge,  megalithic.co.uk, indiana stones, indiana-stones, indiana jones Megalthische Spuren in Kekova/Türkei

Die Pyramiden von Guimar/Teneriffa

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Indiana Stones